FDP Koblenz

Pressemitteilung: Fußweg am Moselufer wird saniert

Verbreiterung und Radspur geplant

Pressemitteilung: 

Fußweg am Moselufer wird saniert

Verbreiterung und Radspur geplant

 

Nachdem vor Jahren ein Teilbereich des Fußweges am Moselweißer Moselufer mit einer neuen Asphaltdecke überzogen wurde, sollte sukzessive je nach Haushaltslage der Stadt, der Rest bis zur Gülser Eisenbahnbrücke saniert werden. In den letzten Jahren ist jedoch nichts mehr geschehen, so dass der Fußweg stark in Mitleidenschaft geraten ist.  Weil der Fußweg mittlerweile in verschiedenen Teilbereichen Schlaglöcher aufweist  und Erhebungen durch  Wurzeln der Platanen Teile des Weges hoch gedrückt haben die zu Stolperfallen werden,  ist der Fußweg in einem so schlechten Zustand, dass die Verkehrssicherheit für Fußgänger nicht mehr gegeben ist. Hinzu kommt, dass der Fußweg in den Bereichen der wassergebundenen Decke nach starken Regenfällen überflutet wird und dann nicht mehr passierbar ist. Deshalb hat sich der FDP-Ortsverband Mosel mit dem Amt für Grünflächen und Bestattungswesen der Stadt in Verbindung gesetzt und auf den schadhaften Weg hingewiesen, der eine Verletzungsgefahr für Fußgänger, Rollator- und Rollstuhlfahrer sowie Jogger darstellt. Daraufhin fand mit dem Geschäftsbereichsleiter Planung und Bau des Grünflächenamtes Oliver Stracke und Arnold Thieltges vom FDP-Ortsverband Mosel eine gemeinsame Begehung statt. Dabei wurde festgelegt, in welchen Bereichen Ausbesserungen mit Kaltbitumen und wassergebundener Decke erfolgen. Auch in den Wurzelbereichen der Platanen wird die Bitumendecke abgetragen und durch wassergebundene Oberfläche ersetzt. Wie Oliver Stracke von der Stadtverwaltung mitteilte, geschehen diese Ausbesserungsarbeiten aus Wirtschaftlichkeitsgründen  vor dem Hintergrund, dass dort eine Planung für einen kombinierten Geh- und Radweg mit einer Breite von 3,50 m in Auftrag gegeben wurde, die inzwischen fertig gestellt ist. Dabei sieht die Planung vor, dass nach Fertigstellung Fahrräder einspurig nur in Fahrtrichtung Lay diesen Weg mit benutzen dürfen. In der  Gegenrichtung soll der Radweg wegen der jetzigen gefährlichen Einfahrten der Seitenstraßen auf der B 49 eine Spur in Richtung Innenstadt erhalten.

Bekanntlich wird der Landesbetrieb Mobilität Cochem den Radweg von Lay bis zur Gülser Eisenbahnbrücke neu bauen. Die Fertigstellung ist vorgesehen für Ende 2022.

Geplant ist, den  Geh- und Radweg entlang des Moselufers spätestens ebenfalls zu diesem Termin seitens der Stadt fertigzustellen, so dass dann eine durchgehende Verbindung zur Innenstadt besteht.

Da die Planung erstellt ist, müssen nach Aussage von Herrn Stracke jetzt zur Finanzierung der geplanten Maßnahme Landes- und Bundeszuschüsse beantragt werden.  

Text: Arnold Thieltges